Mein Weg aus dem Übergewicht

Gästebuch

Datum 03.02.2015
Autor Maya
Betreff Margenschlauch Op

Seit mein achten Lebensjahr kämpfen meine Familie und ich um Gewicht zu verlieren, doch es hat alles nichts geholfen im Gegenteil. Meine Mama ist sehr krank geworden, Papa ist gestorben und meine Schwester mit dem jojo efekt ist eine Eingebildete Zicke geworden! Da ich nicht mehr kämpfen mag war für mich eine Op der letzte Ausweg. Erst war 2007 das Margenband wo ich 2013 starke schmerzen bekam und es entfernt werden Muste. Der Margen war fast durchgescheuert. Ein halbes Jahr später wurde jetzt Schlauchmagen gemacht die war jetzt an 30.01.2015 ich habe noch schmerzen aber die Hoffnung des abnehmens

Datum 05.11.2014
Autor GS-Gabi@gmx.de
Betreff Magenverkleinerung

Hallo.Meine Tochter lässt diesen Monat auch eine Magenverkleinerung machen.
Ich freue mich,dass Sie sich für den Weg entschieden hat,habe aber Angst was auf die ganze Familie nach der OP zukommt? Sie hat jetzt schon,nach er OP Genehmigung eine ganz andere Lebenseinstellung und ich wünsche mir, dass Alles gut geht.Als Mutter hat man eben Angst....Liebes Grüßle

Datum 19.10.2014
Autor Karin
Betreff Antrag gestellt

Hallo Nicole!
Deine Seite hat mir so sehr geholfen sowohl bei meiner Entscheidung als auch bei meinem Antrag,den ich heute gestellt habe.Vielen Dank dafür!Werde dich wissen lassen,ob´s geklappt hat mit der Kostenübernahme,wovon ich jedoch fest ausgehe.
Ganz lieben Gruß,Karin

Datum 26.09.2014
Autor Marcus
Betreff OP 1 Jahr her

Guten Morgen!!

Ich habe meine OP (Sleeve) nun etwas über 1 Jahr hinter mir. Ich habe mein Gewicht bisher von 178 kg auf 116 kg reduzieren können, also 62 Kilo abgenommen, und das ohne eine einzige Komplikation. Nun ist relativer Stillstand eingetreten, aber ich fühle mich pudelwohl. Ich für meinen Teil kann nur sagen, dass die Entscheidung zu 100 % die richtige war. Ich habe sooooo viel mehr Lebensqualität, unglaublich!!! Alles geht wieder besser, treppensteigen, Sport, laufen, ALLES!!!!! Natürlich muss sich jeder selbst darüber klar werden, ob eine solche OP der richtige Weg ist und man sollte sich vorher sehr genau informieren und das Für und Wider genau abwägen. Natürlich gibt es Risiken und natürlich hat man mit einer solchen OP einen riesigen Einschnitt in sein Leben... aber das ist extremes Übergewicht auch.
Meine Frau hat im Februar diesen Jahres auch einen Schlauchmagen operieren lassen und hatte schon lange zu kämpfen bis es ihr wieder besser ging (sie konnte wochenlang nichts bei sich behalten), aber wenn ich nun sehe, wie sie aufblüht und wieviel mehr Spass ihr das Leben nun wieder macht, uns gemeinsam, dann bin ich der glücklichste Mensch der Welt. Sie hat nun in 6 Monaten 44 Kilo runter. Wahnsinn!!!
Aber wie gesagt, die Entscheidung trifft jeder selbst und jeder sollte sich das gut überlegen und sich vorher möglichst gut informieren.
Ich wünsche Euch allen hier alles alles Gute auf Eurem Weg (welchen auch immer Ihr geht) und freue mich für jeden, bei dem es positiv verläuft!!!
Alles Gute für Euch und vielen Dank für diese tolle Seite hier!!! Kompliment!!!
Liebe Grüße
Marcus

Datum 24.08.2014
Autor Michaela
Betreff Antrag gestellt - MDK

Hallo Nicole,
also ich finde deine Seite super! Ich habe mein Antrag gestellt, und jetzt am Dienstag, 24.08.14 einen Termin beim MDK in Ffm. Hiervor habe ich große Angst - hiervon hängt alles ab ob dich die Zusage bekomme oder nicht. Drücke mir bitte die Daumen, dass ich den Tag meistern werde.

Deine Berichte fand ich sehr ausführlich und sehr hilfreich. Vielen Dank dafür.

Ich wünsche dir weiterhin alles Gute

Michaela

Datum 20.08.2014
Autor Petra
Betreff Nicole

Hallo Nicole ,
Eine Freundin aus Deutschland hat mich auf deinen Bericht aufmerksam gemacht und ich habe ihn heute mit grossem Interesse gelesen. Ich lebe in
Paris und wurde am 4.3.2014 operiert( sleeve). Leider ist dem Chirurg ein Fehler unterlaufen, denn er hat während der OP die Milz getroffen und musste sie sofort entfernen, da ich eine schwere innere Blutung hatte und mein Herz nicht mehr so richtig wollte( bin 61Jahre alt). Die Folge war 5 Bluttransfusionen 1 Woche Intensivstation und eine lange hässliche Narbe.Jetzt 5 Monate später habe ich immer noch grosse Schwierigkeiten zu essen auch in ganz kleinen Mengen geht das nur mit sehr starken Schmerzen.ich hoffe doch das sich das gibt. Habe 29 kg abgenommen und bin 6kg von meinem Wunschgewicht entfernt. Ich fühle mich sehr gut und alles geht wieder viel leichter und macht spass . Ich habe es trotz der Probleme nicht bereut und wurde es immer wieder machen. Was die Oberarme , Busen und Oberschenkel angeht werde ich mich später auch einer OP unterziehen müssen ( Brust muss in meinem Alter nicht mehr sein).eine Bauchschürze habe ich nicht,da ich vor fast 30 Jahren nach meinem dritten Kind eine Bauchstraffung habe machen lassen.
Mit Haarausfall habe ich jetzt zu kämpfen hoffe aber das sich auch das wieder normalisiert.
Die Gewichtsabnahme hat aus mir wieder eine fröhliche , selbstbewusste Frau gemacht und ich habe diesen Schritt nicht bereut.
Ich wünsche dir weiterhin alles Gute und auch allen Anderen, die sich noch für diese OP entscheiden.
Liebe Gruesse aus Paris, Petra

Datum 20.07.2014
Autor gitta
Betreff respekt

Respekt vor der op und vor dir ,auch ich werde morgen zum Arzt gehen und sehen ob ich diese op bezahlt bekomme,da muss ich auch durch ,viel erfolg weiterhin für dich und ich wünsche dir viel Lebensfreude lg gitta

Datum 11.05.2014
Autor Ralph
Betreff Depressionen nach 60 kg Minus

Hallo,
Ich bin nun 15 Monate post Schlauchmagen op und habe von 150 kg ganze 60 kg abgelegt. Seit knapp 4 Wochen habe ich extreme depressive Gemütszustände. Ich habe mein wunschgewicht erreicht, wo ich mich riesig drüber freue und weil dies auch mein damaliger größter wünsch war.
Mein Facharzt hat mir schon gesagt, das dieses Symptom wohl des Öfteren post op vorkommen kann.
Wer von euch post Schlauchis hat hiermit auch schon Probleme bekommen ?
Ich würde mich über eure Erfahrungsberichte sehr freuen

Datum 30.04.2014
Autor Ulrich Spicker
Betreff Antrag an die Krankenkasse

Hallo Nicole,
ich hatte letztes Jahr Deine Seite im Netz gefunden und mir alles durchgelesen. Es war für mich, vor meiner OP am 17.02.14, sehr hilfreich und nützlich. Besonders Dein KK-Antrag hat mir so imponiert, dass ich mir diesen kopiert habe, auf meine Bedürfnisse und Erfordernisse abgewandelt und im Oktober 13 an die KK geschickt habe. Es ist im Nachhinein sensationell; der Antrag wurde sofort genehmigt. Die Zusage der OP kam Anfang Januar, weil ich noch das psychiatrische Gutachten nachliefern musste. Ich habe jetzt durch meinen Magen-Bypass 20 Kilo, von 144 zu 124 in zwei Monaten, abgenommen. Es ist ein so tolles Lebensgefühl schlanker zu werden und nie mehr fett zu sein. Mein Motto lautet: NICHTS SCHMECKT SO GUT, WIE SICH DÜNNER SEIN ANFÜHLT !! LG Ulli

Datum 11.04.2014
Autor Michaela
Betreff Alles scheiße

Ihr seid doch alle verrückt. wenn man wirklich abnehmen will, kann man das auch ohne solche idioten ops ... auch wenn die diät und der trainingsplan nicht geholfen hat.. blablabla... ich bin die tochter einer magenschlauch operierten und sie muss jetzt zum dritten mal unters messer weil der magenschlauch undicht ist. was ist das überhaupt für ne scheiße.. ich mein man kann diese scheiß op nie wieder rückkängig machen. man kann nie wieder so richtig schön essen gehen außer einer suppe.. was ist denn das bitte für lebensqualität??? ich verstehe das nicht ich bin auch übergewichtig habe aber mit der richtigen ernährung und etwas mehr sport mitlerweile 15 kilo abgenommen. wenn man was will kann man es auch schaffen, und ja ich weiß man kommt niemals auf das wuchgewicht dazu ist dann auch die haut da... aber so blöce operartionnen wo sie den magen wegmachen, halbieren etc. ist alles schwachsinn. den wer leidet ist dann eigentlich die familie weil sie diejenigen so akzeptieren wie er ist auch mit 130 kilo oder mehr

 

Foto verwendet unter der Creative Commons Rosa Dik 009 - on & off  © 2012 Alle Rechte vorbehalten.

Erstellen Sie Ihre Website gratis!Webnode