Mein Weg aus dem Übergewicht

Kostaufbau nach OP

Auch hier gehen die Meinungen weit auseinander. Von nach wenigen Tagen alles an Nahrung probieren bis hin zu 6 Wochen langsamen Kostaufbau, ist alles vertreten.

Im Krankenhaus Sachsenhausen werden 4 Wochen Flüssignahrung mit anschließenden 2 Wochen Breikost empfohlen.

In den ersten Tagen nach der Operation gibt es nur begrenzte Flüssigkeitsmengen zu trinken und keinerlei Nahrung. Die große Naht am Magen muss erst einmal anheilen, bevor sie zu stark belastet wird. Vollends abgeheilt ist sie mit ca. 3 Monaten.

Nach ein paar Tagen folgt dann der erste Joghurt und Brühe. So steigert man langsam wieder die Nahrungszufuhr, nur halt in geringsten Mengen. So kann es sein, dann man einen 100g Joghurt beim besten Willen nicht "hinein bekommt".

Sobald sich das erste Anzeichen von Sättigung breit macht, heißt es: SOFORT aufhören zu essen! Wenn man das nicht tut, dann wird dies oftmals mit Erbrechen quittiert. Und ob man das mit einem frisch operierten Magen unbedingt braucht?

Der Flüssigkost schließt sich eine Breiphase an, bei der der Magen wieder langsam an feste Kost gewöhnt wird. Kalorienarme, fettarme, eiweißreiche und vor allem weiche Speisen sind hier gefragt.

Foto verwendet unter der Creative Commons Rosa Dik 009 - on & off  © 2012 Alle Rechte vorbehalten.

Erstellen Sie kostenlose HomepageWebnode