Mein Weg aus dem Übergewicht

Haarausfall

Was beim Mangenbypass schon fast dazu gehört, ist beim Schlauchmagen zum Glück nicht unbedingt ein Muss.

Es kann jedoch zu Haarausfall nach ein paar Monaten kommen, wenn:

  • man zu schnell abnimmt
  • aufgrund von nicht ausgewogener Ernährung Mangelerscheinungen bekommt

Ergo, man sollte versuchen den Grundumsatz an Kalorien nicht dauerhaft zu unterschreiten und sich möglichst ausgewogen ernähren und genügend trinken (ggf. auf Vitaminpräparate zurückgreifen).

Mich hat es erwischt:

Tja, um den Haarausfall komme ich dann leider nicht herum. Er ist da und das nicht zu knapp. Nach knapp 4 Monaten Abnahme ging es los. Haare frisieren ist derzeit ein Graus.

Ich versuche dem mit Biotin entgegenzuwirken, aber dieser Haarzyklus ist jetzt erst mal nachhaltig gestört. Bis zur neuen Generation Haare, die dann hoffentlich wieder stärker sind, muss ich da durch und hoffen, dass es nicht zu schlimm wird.

Mich quält das sehr, da ich immer festes, gesundes, dichtes und dickes Haar hatte. Und jetzt kann man hier und da die Kopfhaut druchschimmern sehen. Nicht schön. Auf der anderen Seite sage ich mir: wenn das die einzige "Komplikation" an der ganzen Sache ist, dann soll es mir recht sein. Ist ja nur vorrübergehend, seufz.

Nach 3 Monaten war der Spuk zum Glück vorbei.

Foto verwendet unter der Creative Commons Rosa Dik 009 - on & off  © 2012 Alle Rechte vorbehalten.

Erstellen Sie kostenlose HomepageWebnode