Mein Weg aus dem Übergewicht

vom Psychotherapeuten

"Frau Kuhne, geb. xxxxxx, befindet sich aufgrund wiederkehrender depressiver Verstimmungszustände auf dem Hintergrund einer Adipositas in psychotherapeutischer Behandlung in meiner Praxis. Bislang wurden 4 Sitzungen verhaltentherapeutischer Einzeltherapie durchgeführt. Die Patientin beabsichtigt einen adipositaschirurgischen Eingriff. Die Hoffnung, dass sie mit Hilfe konservativer Maßnahmen ihre durch unzählige Diäten immer erreichte Gewichtsreduktion auch halten, habe die vollstädnig verloren. Sie schildert, aufgrund ihres Übergewichtes durch die Einschränkungen sowohl im privaten (bspw. Umgang mit dem Sohn, Freizeitaktivitäten, wie sportliche Betätigung etc. pp) als auch im beruflichen Breich, unter einem sehr hohem Leidensdruck zu stehen. Es wurde erarbeitet, dass auch nach einen chirurgischen Eingriff Umstellungen in der Lebensgestaltung der Patientin notwendig sind. Fr. K. zeigt hier eine hohe Veränderungsmotivation. Erste Schritte dazu konnten bereits eingeleitet werden. Die Patientin wirkt persönlich differenziert und reflektiert. Hinweise aus psychatrische Erkrankungen liegen nicht vor, ebenfalls keine bulimische Störung. Im Kontakt ist sie freundlich und zugewandt. Sie berichtet offen über ihre Schwierigkeiten. Die affektive Schwingungsfäfhigkeit ist erhalten, der Antrieb unauffällig. Kein Anhalt für Suizidalität."

Foto verwendet unter der Creative Commons Rosa Dik 009 - on & off  © 2012 Alle Rechte vorbehalten.

Erstellen Sie kostenlose HomepageWebnode